Doppelseminar mit Stefan Pommerenke und Ilkka Hormila vom                                     09. - 11. September 2016 und                                                      21. - 23. Oktober 2016

Rückblick "Mantrailing - Intensiv-Praxis-Workshop"


Wichtiger Hinweis !!!

 

Die Teilnahme am Seminar war mit und ohne Hund möglich.

 

Die Teilnehmerplätze mit Hund waren auf 8 Hund-Mensch-Teams beschränkt. Ebenfalls waren die Teilnehmerplätze ohne Hund auf 8 Beobachter beschränkt.

 

Ein Arbeitsteam bestand aus einem Hund-Mensch-Team und einem Beobachter, 4 Arbeitsteams wurden von einem Trainer gecoacht.

 

Seminarinhalt:

 

 

Der Schwerpunkt dieses Doppelseminars lag auf der intensiven Praxisarbeit und auf dem Step-by-Step-Aufbau..

Eine Wiederholung erfolgte aber zu folgenden Themen:

 

 

 


  • Menschlicher Geruch.. was wir wirklich darüber wissen (Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und was sie für uns bedeuten)
  • Geruchsdifferenzierung von menschlichem Individualgeruch (was bedeutet das für den Personenspürhund/Mantrailer)
  • Vorstellung von Einsatzerfahrungen an ausgesuchten Echofällen
  • Mantrailing-Training unter der lerntheoretischen Lupe (Trainingsfehler, Irrtümer und falsche Theorien) 
  • Was die alten Meister wussten (Erstaunliches aus der Vergangenheit)
  • Korrekter und effizientester Aufbau (step-by-step) eines Personenspürhundes, Belegbar durch über 40 jährige Erfahrung im professionellen Bereich (Polizei) und 
  • Mantrailing-Training unter Einbeziehung der Standards der TOP-Trainer und welche Vorteile für den Bedarfsträger daraus entstehen

 


Seminarleitung:
Das Seminar ***Mantrailing - Doppelseminar / Intensiv-Praxis-Workshop*** wurde geleitet von Stefan Pommerenke aus Deutschland und Ilkka Hormila, der eigens aus Finnland anreist, mit Unterstützung des Wi:Me:Ti:-Teams.

Seminarzeiten:

jeweils  Freitag    17.00 - 21.00 Uhr

              Samstag 08.30 - 18.00 Uhr

              Sonnstag 08.30 - 18.00 Uhr

Seminarablauf:

Insbesondere der Freitag bot Gelegenheit Fragen zum Theoriebereich abzuklären, was sicherlich für Teilnehmer erforderlich war, die das Vorseminar ***Mantrailing - neueste Aspekte und Erkenntnisse*** nicht absolviert haben. Es gab eine ganz kurze Wiederholung der Steps und dann ging es los mit der intensiven praktischen Arbeit am Samstag und Sonntag .
Zwischen den Modulen wurde eigenständiges Fortsetzen des Trainings erwartet, insbesondere die Beobachter sollten die Trainingsinhalte nachtrainieren, wobei das Wi:Me:Ti:-Team für Anleitungen zur Verfügung stand. Einmal die Woche gab es dann ein Feedback bzw. ein Coaching der Referenten via Videokonferenz / Skype.

Zielgruppe:

Dieses Seminar stand allen Interessierten offen.

Dieses Doppelseminar war ein Aufbauworkshop zum Vorseminar ***Mantrailing - neueste Aspekte und Erkenntnisse***, die Teilnahme am Vorseminar war aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Doppelsemiar.


Teil 1:

Ein herzliches Dankeschön an die beiden Referenten und an die sehr engagierten Teilnehmer. 

Teil 2